Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Salzmuseum Lüneburg
Eingang zum Deutschen Salzmuseum
Solespeicher
Solespeicher im Originalzustand
Innenansicht Salzmuseum
Blick in die Dauerausstellung
Salzmuseum Lüneburg
Salzsäcke, Salzmuseum Lüneburg
Modell vom Alten Kran im Salzmuseum
Salzmuseum Lüneburg
Salzmuseum Lüneburg
Salzmuseum Lüneburg

Klicken Sie auf eines der Bilder um eine größere Version zu sehen

Kartendaten werden geladen ...

Lüneburg: Deutsches Salzmuseum

Sülfmeisterstraße 1
21335 Lüneburg
Telefax: Museum 04131 7206565
E-Mail: info@salzmuseum.de

Preise

Erwachsene7,00 €
erm. Erwachsene6,00 €
Schüler (Kinder unter sechs Jahren: Eintritt frei)4,00 €
Gruppenpreis Erwachsene (ab 8 Personen) pro Person5,00 €
Familienkarte20,00 €
Tägliche Führung - Erwachsene8,00 €
Tägliche Führung - erm. Erwachsene7,50 €
Tägliche Führung - Schüler5,00 €
Tägliche Führung - Familienkarte23,00 €

Öffnungszeiten

Montag - Freitag10:00 - 17:00 Uhr

Lüneburg: Deutsches Salzmuseum

Ein Museum für das Salz?

 

Salz kennt doch jeder!

Salz ist weiß, Salz macht durstig, Salz ist geruchlos, Salz kostet nicht viel, Salz ist ein unscheinbares weißes Körnchen. Doch eben dieses Körnchen ermöglicht erst das Leben auf der Erde. Salz ist ein Baustein des Lebens und für unseren Körper lebensnotwendig.


Als eines der ältesten Kulturgüter hat es die Geschichte der Menschheit entscheidend geprägt. Nicht umsonst trägt es den Beinamen "weißes Gold". Auch heute noch ist es ein wesentlicher Bestandteil unserer Alltagswelt, unseres Denkens und unserer Sprache.


Grund genug, es gebührend zu zeigen!­


Aber warum in Lüneburg?

Lüneburg ist die Salzstadt im Norden. Über 1000 Jahre lang bestimmte das Salz das Leben der Stadt. Es machte sie reich und mächtig. Erst 1980 schloss das Salzwerk, eines der ältesten und größten Industriebetriebe Europas, seine Pforten. Seitdem erinnert das Deutsche Salzmuseum/Industriedenkmal Saline Lüneburg an seine ruhmreiche Vergangenheit.


Wissenswertes, Interessantes, Spannendes und auch Kurioses zum Thema "Salz" erfährt der Besucher auf anschauliche und gar nicht "museale" Weise. Das Museum geht nicht auf Distanz, es macht betroffen. Betroffen von der faszinierenden Welt des Salzes, das uns zwar täglich umgibt, doch die uns zu selten bewusst wird.

                       


Denn Salz kennt nicht jeder!

Zwei Sonderausstellungen sind zurzeit auf dem Gelände des Salzmuseums zu besichtigen. 


Zum Beispiel eine ganz besondere Ausstellung in einem Gebäude aus 16 großen Seecontainern. Hier heißt es "Eingepackt. Aufgemacht. Reingeschaut. Lüneburg – das Salzhaus der Hanse. Verpackt in 16 Containern". Anschaulich wird die Hansegeschichte Lüneburgs dargestellt und erklärt, welche bedeutende Rolle das Salz, das Weiße Gold, dabei spielte.


So schön war die Zeit!? Lüneburgs 50er-Jahre ist das Thema der 2. Sonderausstellung. Eine komplette Wohnung im Stil der 50er- Jahre zeigt den Besuchern die Alltags- und Wohnkultur dieser Zeit.

 


Tägliche Führungen für Einzelgäste (Dauer ca. 1 Stunde)

Oktober - März:

Mo - So 11:30 Uhr und 14:30 Uhr

April - September:

Mo - Fr: 11:00 Uhr, 12:30 Uhr und 14:30 Uhr,

Sa und So: 11:30 Uhr und 14:30 Uhr.

sowie Gruppen nach Vereinbarung, Anmeldung erforderlich

 

Historisches Salzsieden mit Führung

Mai bis September

 

Führungen in Fremdsprachen und plattdeutsche Führungen

Eine Museumsführung und die Salzige Stadtführung können Sie auch in den Fremdsprachen englisch und französisch sowie in plattdeutsch buchen. Die Pauschalpreise erhöhen sich dann geringfügig.

 

 

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Sie erreichen Lüneburg stündlich aus Hamburg und Hannover mit Intercity-Zügen der Deutschen Bahn AG. Stadtbusse vom Bahnhof zum Deutschen Salzmuseum: Buslinien 5003, 5007, 5011 - bis Haltestelle "Post".

Zu Fuß vom Bahnhof zum Deutschen Salzmuseum
Vom Bahnhof aus gehen Sie die Bahnhofstraße hinunter in Richtung Altenbrückertorstraße, (ab Hauptbahnhofgebäude nach links, ab Westbahnhofgebäude nach rechts) und biegen nach rechts in die Altenbrückertorstraße ab. Immer geradeaus kommen Sie durch die historische Innenstadt an der St. Johanniskirche vorbei über den Platz Am Sande und durch die Heiligengeiststraße in etwa 30 Minuten zum Lambertiplatz. Das Deutsche Salzmuseum befindet sich an der südwestlichen Ecke des Platzes neben dem Supermarkt, Eingang durch den alten Güterwaggon.

Individualverkehr mit Reisebus und Pkw
Benutzen Sie aus allen Richtungen den Stadtring (blaue Route) bis zum Großparkplatz "Sülzwiesen", von dort sind es etwa 3 Minuten zu Fuß.
PKWs können direkt vor dem Museum auf dem Parkplatz des Supermarktes Edeka parken. Der Parkschein kann für Museumsbesucher im Museum für 3 Stunden freigeschaltet werden.

Das dürfte Sie interessieren

Lüneburg

Die Hansestadt Lüneburg liegt 50 km südöstlich von Hamburg im Norden der Lüneburger Heide. Durch Lüneburg fliesst die Ilmenau, die später in die Elbe mündet.Die Geschichte Lüneburgs ist reich an

Darum hängt ein Schweineknochen im Lüneburger Rathaus

Die Hansestadt Lüneburg ist im Mittelalter durch das Salz sehr reich geworden. Das einzige Konservierungsmittel, neben dem Dörren, wurde in der Lüneburger Saline, Sülze genannt, gewonnen.

SaLü - Salztherme Lüneburg

Salziges Wellnessvergnügen in der Salztherme LüneburgLüneburg im Nordosten Niedersachsens ist nicht nur wegen seiner historischen Altstadt eine Reise wert. Der frühe Reichtum der mehr als tausendjährigen Hansestadt ist bis heute in vielen gut erhaltenen

Romantische Hotels in Lüneburg

Die über 1050 Jahre alte Hansestadt Lüneburg zwischen Hamburg und Hannover ist eine der faszinierendsten Städte Norddeutschlands. Ihre historische Architektur im Stil der Backsteingotik steht im reizvollen Gegensatz zu dem