Sie haben 0 Elemente in Ihrem > Privatkatalog

> Diese Seite hinzufügen

Besenheide, Calluna Vulgaris
Findling Lüneburger Heide
Schotenheide

Klicken Sie auf eines der Bilder um eine größere Version zu sehen

Ahlden (Aller): Schotenheide

Mühlendamm
29693 Ahlden (Aller)

Telefon

Tourismusregion Aller-Leine-Tal 05071 8688
oder Touristinformation im Rathaus Hodenhagen 05164 970781

E-Mail

touristinfo@aller-leine-tal.de

Ahlden (Aller): Schotenheide

Auf einer Wander- oder Radtour sollte man sich Zeit für einen Abstecher in die südlichsten Heideflächen nehmen. Inmitten großer Nadelwälder befinden sich hier, im Südwesten des Flecken Ahlden (Aller), eine kleine Heidefläche mit Wacholderbeständen.

Die sogenannte Schotenheide ist ein unter Naturschutz stehendes Gebiet, das gut mit dem Rad zu erreichen ist. Radfahrer aber auch Wanderer sollten als idealen Ausgangspunkt die Stichwege entlang des Premiumwegs Aller-Radweg wählen. Zwischen Ahlden und Rethem führen Nebenstrecken zur Schotenheide, die zu Fuß oder mit dem Rad zugänglich sind.

Besonders interessant sind die sagenhaften Geschichten, die sich um dieses Heidegebiet ranken. Schwedenschanze und Wolfstein locken zu einer Erkundung. Während des Dreißigjährigen Krieges, wurde in den Gemarkungen heftig gemordet, gebrandschatzt und geplündert. Die Schwedenschanze soll der Ahldener Bevölkerung dazu gedient haben, sich zu "verschanzen", genauer gesagt sich vor den marodierenden schwedischen Soldaten zu verstecken, deren Heerstraße hier entlang führte.

Der Wolfstein ist ein Gedenkstein, der vom Landesjagdverband errichtet wurde und an den letzten in dieser Gegend erlegten Wolf erinnert. Er enthält die Aufschrift: "An dieser Stelle  wurde am 27. August 1948 der Würger vom Lichtenmoor, ein starker Wolfsrüde, vom Bauern Hermann Gaatz aus Eilte erlegt." Dem Viehräuber sind in der umliegenden Moor- und Heidelandschaft etwa 55 junge Rinder und über hundert Schafe zum Opfer gefallen. Der Bauer Hermann Gaartz aus Eilte hatte viele Wochen Abend für Abend Jagd auf das Tier gemacht, bis er am 27. August 1948 von seinem Hochsitz aus einen Schuss auf einen in der Dämmerung schleichenden Schatten abgab. Der Schatten entpuppte sich schließlich als reinrassiger Wolf. Die Frage, wie der Wolf – seit Jahrzehnten in  Mitteleuropa ausgestorben –ins Lichtenmoor geraten war, konnte nie genau geklärt werden. Aufgrund einer entsprechenden Anzeige bei der Kriminalpolizei in Bremen vermutete man, dass zwei  deutsche Soldaten einen jungen Wolf aus Russland mitgebracht hatten, der später in der Nähe von Walsrode ausgesetzt wurde.


ANFAHRT:

Koordinaten: N52.73045, E9.51389

Die Schotenheide ist ein Naturschutzgebiet und nicht direkt mit dem PKW erreichbar. Wer mit dem Auto anreist, kann sein Gefährt im historischen Ortskern (Große Straße) von Ahlden (Aller) abstellen. Von hier aus weist der Mühlendamm den Weg nach Südwesten. Eine weitere Möglichkeit besteht in Frankenfeld-Bosse, wo der Giltener Weg zur Schotenheide führt. Radfahrer, die den Aller-Radweg zwischen Schwarmstedt und Rethem nutzen, können ebenfalls in Ahlden und in Frankenfeld die genannten Abzweigungen Richtung Süden nutzen.

Karte

Kartendaten werden geladen ...

Anzeigen: