Ausflugstipps-Heide

Rund um die Heide

Im Dreieck zwischen Hamburg, Bremen und Hannover erstreckt sich das Gebiet der Lüneburger Heide. Denkt man an Heide, fällt vielen natürlich sofort die Heidepflanze ein. Die größten zusammenhängenden Heideflächen in Westeuropa finden sich in dem Gebiet der Lüneburger Heide. Wann Sie die schönste Blüte sehen können, wo die besten Plätze sind um die Heide zu betrachten und durch die weiten Heideflächen zu wandern finden Sie hier aufgeführt.

Interessante Artikel zur Heide

Zeige Einträge 1 - 15 von insgesamt 42

Bispinger Heidepark

Die kleine Heidefläche am Ortsrand von Bispingen mit Schnuckenstall ist für Spaziergänge gerade das Richtige. Hier finden im Sommer auch die beliebten Grillabende des Verkehrsvereins und die Lagerfeuer der Feuerwehr

Naturpark Lüneburger Heide

Im Norden der Lüneburger Heide, von Buchholz i.d. Nordheide bis Soltau im Süden, von Schneverdingen im Westen bis an die Grenzen der Hansestadt Lüneburg im Osten erstreckt sich der Naturpark

Naturpark Südheide

Wo Perlen wachsen und der Adler sein Revier hatDer Naturpark Südheide liegt vollständig im Landkreis Celle. Er umfasst ein ca. 500 km² großes Gebiet und nimmt damit rund 1/3 der

Hermannsburg: Misselhorner Heide und Tiefental

Die Heideflächen der Misselhorner Heide bei Hermannsburg gehören zu den schönsten des Naturparks Südheide. Hier gehen zwei große Heideflächen fließend ineinander über: die Misselhorner Heide und das Tiefental, welches oft

Eimke: Ellerndorfer Wacholderheide

Die Ellerndorfer Wacholderheide liegt zwischen den Orten Eimke und Wriedel im Landkreis Uelzen.Sie ist mit einer Fläche von fast 60 ha das größte zusammenhängende Heidegebiet im Osten der Lüneburger Heide.Egal

Wilsede: Wilseder Berg

Den Mittelpunkt des Naturparks Lüneburger Heide bildet der 169 m hohe Wilseder Berg. Er ist damit auch die höchste Erhebung der nordwestdeutschen Tiefebene.Der Wilseder Berg ist das Zentrum der größten

Ahlden (Aller): Schotenheide

Auf einer Wander- oder Radtour sollte man sich Zeit für einen Abstecher in die südlichsten Heideflächen nehmen. Inmitten großer Nadelwälder befinden sich hier, im Südwesten des Flecken Ahlden (Aller), eine

Amelinghausen - Marxener Paradies

Von der Kronsbergheide in Amelinghausen gut Fuß zu erreichen ist das Marxener Paradies, welches jeden, ob Wanderer oder nicht, zum Verweilen einlädt. Denn ein Paradies ist die kleine Talsenke wahrhaftig.

Amelinghausen: Heidschnucken

Der Schäfer der Urlaubsregion Amelinghausen, Herr Rebre, ist inmitten des Naturparks Lüneburger Heide mit seiner Heidschnuckenherde on Tour...Die Urlaubsregion Amelinghausen lädt zu einem Besuch bei Schäfer Rebre mit seiner Heidschnuckenherde

Amelinghausen: Kronsbergheide

Wer die Kronsbergheide besucht, sollte zuerst wissen, dass hier seit dem Jahre 1950 offiziell die Heidekönigin von Amelinghausen gewählt wird und es sich daher um einen historischen Platz für die

Bad Bevensen: Klein Bünstorfer Heide

Am südlichen Stadtrand von Bad Bevensen liegt zwischen Ilmenau und Elbe-Seitenkanal eine der schönsten Heideflächen der Region: die Klein Bünstorfer Heide - beliebtes Wanderziel zwischen Kiefernwäldern und Talauen. Schon im

Bad Bodenteich: Bodenteicher Heide

Am Fuße der Wierener Berge erstrecken sich die Bad Bodenteicher Heideflächen „Schwarzer Berg“ und „Muna“ mit einer Gesamtfläche von ca. 40 ha. Ein Naturlehrpfad zum Thema „Heide“ wird mit einem

Bispingen: Behringer Heide

Die Flächen der jetzigen Behringer Heide waren ein kleiner Teil des Manövergebietes,das nach dem 2. Weltkrieg im Rahmen des Soltau-Lüneburg Abkommens den englischen Truppen von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt

Bispingen: Die Heideflächen Bispingens

Hier finden Sie die Heideflächen rund um Bispingen:Hörpeler Heide: Ein Stückchen nördlich von Hörpel gelegen lässt sich diese kleine Heidefläche erwandern. Eine Stempelstation des Wanderpasses Bispingen ist vorhanden.Heidetaler Heide: Ganz nah bei

Bispingen: Hügelgräber

Rund um die Bispinger Ortschaften Borstel, Behringen und Volkwardingen liegen zahlreiche Hügelgräber, von denen einige freigelegt und untersucht worden sind. Schautafeln erklären die verschiedenen Bestattungsbräuche. Funde aus den Gräbern wie